Faxnotruf für Hörgeschädigte bringt Hörende in eine schwierige Lage

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem Notfall, wählen die 112 und viele Sekunden lang hören Sie nur das Freizeichen. Panik kommt auf, haben Sie sich verwählt? Ist die Leistelle nicht besetzt? …wer kann nun helfen?

Rettungsleitstelle Diese drastisch geschilderte Situation könnte in Bayern jederzeit Wirklichkeit sein. Der Grund dafür ist ein Beschluss des bayerischen Innenministeriums vom August 2010, der besagt, dass alle Tonbandansagen in der Warteschleife der Leitstelle abgestellt werden mussten. Die Anrufer hören also nicht die Tonbandansage "Bitte legen Sie nicht auf, Sie werden sofort weitergeleitet" sondern nur das charakteristisch tutende Freizeichen.

Probleme mit dem Faxnotruf für Hörgeschädigte

Grund für den Beschluss waren Probleme mit dem Faxnotruf für hörgeschädigte Menschen. Hörgeschädigte Menschen haben die Möglichkeit ihren Notruf per Fax an die 112 zu schicken, da sie sich am Telefon schließlich nicht mit der Leitstelle verständigen können. Moderne Faxgeräte wurden in der Vergangenheit jedoch zum Problem. Die Hightechgeräte haben die Tonbandansage als einen vermeintlichen Anruf interpretiert und das Fax abgebrochen. Das Faxgerät war demnach davon ausgegangen, dass sich der Nutzer verwählt hat und anstelle einer Faxnummer eine Telefonnummer gewählt hat, das Fax wurde abgebrochen.

Keine Tonbandansage in bayerischen Leitstellen

Somit hat die Tonbandansage dazu geführt, dass hörgeschädigte Menschen mit einem modernen Faxgerät im Notfall kein Fax an die 112 schicken konnten. Daher hat das bayerische Innenministerium besagten Beschluss erlassen. Doch das führt nun eben zu Problemen bei vielen hörenden Menschen. Hilfesuchende sind verwirrt wenn bei der 112 niemand abhebt und auch keine Warteschleife zu hören ist. Im schlimmsten Fall legt der Anrufer einfach auf weil er der Meinung ist, er hätte sich verwählt. Dadurch können wertvolle Minuten vergehen, die im Ernstfall Leben retten könnten. Die Leitstellen in Bayern fordern nun ein schnelles Eingreifen des Innenministeriums um die Situation für alle wieder zu verbessern.

Mehr zu den Problemen mit dem Faxnotruf in Bayern lesen Sie hier

Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Die 19 222 ist Vergangenheit. Wer in der nördlichen Oberpfalz Hilfe braucht und einen Notruf absetzen möchte, wählt nun einfach die 112 für Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt. mehr
Eigentlich hätte die neue Ostsachsenleitstelle bereits im vergangenen Jahr in Betrieb gehen sollen. Doch eine nicht funktionierende Computersoftware bringt nur Chaos und Kosten aber keine neue ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bei der Feuerwehr in Hamburg scheint es offenbar Personalprobleme zu geben. So kam es dazu, dass sich bei einem Notruf ein Mitarbeiter erst nach sechs Minuten meldete. Die CDU fordert nun den Bau ... mehr
am 10.04.2015 11:11
von retter.tvretter.tv Profilbild     
PRMExpo
In Köln findet vom 24. bis 26.11. die 9. PMRExpo in der Koelnmesse statt (Eingang Ost, Congress-Centrum Ost, Halle 10.2.) mehr
am 24.11.2009 10:00
von Michi FliegeFrau     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung