Frau stürzt sieben Meter tief und wird erst am nächsten Morgen gefunden

Am stürzte eine 33-Jährige Frau an der Mulde in Aue von einer rund sieben Meter hohen Mauer, wo sie schwer verletzt die ganze Nacht über im Dornengebüsch lag.

Laut tag24.de lag der Unfallort in der Nähe eines beliebten Trinker-Treffs, zu dessen Kreis auch die abgestürzte Frau angeblich gehören soll. Die 33-Jährige soll angetrunken mit anderen Personen auf einem Trampelpfad zur Mauer über dem Mulde-Ufer gelaufen sein, von wo sie dann abgestürzt sein muss – anscheinend vollkommen unbemerkt. Zumindest wurde der Unfall nicht gemeldet.

Mit Seilen nach oben gezogen

Entdeckt wurde die Schwerverletzte dann sieben Meter tief und hilflos im Gestrüpp liegend von Passanten am nächsten Morgen. Der alarmierte Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Aue rückten mit neun Helfern an, die sich mit Motorsägen durch die Büsche und Bäumen frei machen mussten. Anschließend wurde die Frau mit einer Schleifgurttrage zur Mauer gebracht und von weitere Helfer mit Seilen nach oben gezogen, wo sie vom Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht wurde.

Bildquelle: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Kein Verständnis haben die Polizeibeamten aus Bad Lippstadt für das Verhalten mehrerer Passanten am Bahnhof Altenbeken. Die Polizei musste am Samstag einen blinden Mann zu seinem Zug ... mehr
am 28.07.2012 18:00
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Polizei sucht New York Besucher
Am 17.03.2010 ist bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln-Kalk eine Spiegelreflex-Digitalkamera der Marke Sony N50 mit Sony-Objektiv sichergestellt worden. mehr
am 22.03.2010 12:37
von Sarah-Yasmin FließProfilbild Sarah     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung