KBA und Falck schlagen gemeinsamen Weg ein

Norderstedt | am 08.09.2014 - 10:58 Uhr | Aufrufe: 968

 

Die Hilfsorganisation KBA Krankentransporte, Behinderten- und Altenhilfe e.V. mit Hauptsitz in Norderstedt möchte zukünftig mit dem privaten Unternehmen Falck zusammenarbeiten.

In einer Pressemitteilung erklärte Vereinsgründer und Geschäftsführer Michael Vollmer am gestrigen Sonntag, dass er sich nach 29 Jahren zurückziehen werde. Der Weg für die Zukunft sei aber geebnet, da KBA eine Kooperation mit Falck anstrebe und mit dem erfahrenen Rettungsdienstler David Barg auch bereits ein Nachfolger gefunden worden sei. Michael Vollmer bleibt KBA in beratender Funktion erhalten.

Synergieeffekte durch Kooperation mit Falck

Trotz der Kooperation mit Falck, werde KBA ein eigenständiger Verein bleiben, jedoch werden Synergieeffekte erhofft, um auch künftige Herausforderungen im Rettungsdienst bewältigen zu können. Betont wurde außerdem, dass sich für die Öffentlichkeit und Kunden von KBA nichts ändern werde, da alle Dienstleistungen und Standorte weiterhin in gleicher Weise bestehen bleiben.

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
ADAC-Rettungskarte: Helfer darf nicht unter Spannung stehen
Rettungsdatenblätter sind bei Unfällen im Straßenverkehr eine große Erleichterung für die Rettungskräfte. Seit dem 1. Februar haben nun alle Leitstellen in Deutschland ... mehr
am 13.02.2013 10:28
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung