Pakistan: Selfie endet in einer Tragödie

Das Selfie eines elfjährigen Mädchens in Pakistan endete in einer Familien-Tragödie.

Symbolbild Handy Smartphone Telefon MobiltelefonWie n-tv berichtet, kostete ein Selfie gleich drei Mitgliedern einer Familie in Pakistan das Leben. Ein elfjähriges Mädchen wollte vor der Kulisse eines reißenden Flusses ein Foto machen, stand dabei jedoch zu nah am Abgrund und stürzte in die Fluten. Das Kind wurde sofort weggerissen. Um ihr Kind zu retten, sprangen beide Elternteile ebenfalls ins Wasser – und wurden ebenfalls von der Strömung mitgerissen.

Weltweit tödliche Selfie-Unfälle

Die beiden anderen Kinder der Familie wurden Augenzeugen des Unglücks, das sich in einer Urlaubsregion nördlich von Islamabad ereignete. Mittlerweile konnten die Rettungskräfte die Leichen der Tochter und der Mutter bergen, vom Vater fehlt bisher noch jede Spur. Weltweit kommt es immer wieder zu tödlichen Selfie-Unfällen: Laut n-tv kam im Juli ein Südkoreaner in Peru ums Leben, als er während eines Handy-Fotos in einen Wasserfall stürzte. Kurz zuvor war ein Deutscher in Machu Pcchu von einem Berghang gestürzt und gestorben, auf dem er für ein Foto posiert hatte.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Brandtragödie in Wuppertal: Eine Mutter und ihre beiden Kinder sind bei einem Feuer in ihrer Wohnung ums Leben gekommen. Die Feuerwehr barg zunächst die Leichen der zwei und fünf Jahre ... mehr
am 16.01.2011 13:00
von Melanie ErbeMann     
Die meisten starben allerdings nicht wie anzunehmen im Meer sondern hauptsächlich in Binnengewässern. 343 Männer, Frauen und Kinder ertranken in diesen Gewässern. mehr
am 23.03.2012 13:52
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung