Rettungswagen von Windböe erfasst – Patient stirbt

Zu einem tragischen Unfall kam es gestern Nachmittag im Landkreis Hildesheim: Eine Windböe drückte einen Rettungswagen in den Straßengraben. Dabei verstarb der 55-jährige Patient, ein Rettungsassistent wurde schwer verletzt.

Der Rettungswagen war auf der Landstraße 500 von Hildesheim nach Mahlum unterwegs. Grund dafür war der Rücktransport eines Patienten vom Klinikum nach Hause. Dieser verstarb noch am Unfallort. Ein Rettungssanitäter, der sich im hinteren Teil des Wagens beim Patienten aufgehalten hatte wurde schwer verletzt in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Rettungswagen von der Straße gedrückt

Der Krankenwagen wurde auf der Landstraße durch eine Windböe von rechts erfasst und nach links in einen Graben gedrückt. Dabei kollidierte das Fahrzeug dem NDR zufolge mit einem Baum und kippte um.

Bild: retter.TV Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bei einer Fallschirmübung im Saarland wurden acht Bundeswehrsoldaten von einer Windböe in die Bäume eines Waldstückes geweht. Die Feuerwehr musste die Männer retten. mehr
am 15.05.2013 12:58
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Die Stimmung im Auwaldstadion ist gedämpft, als mittags Triathleten ins Ziel einlaufen. Ein Unglücksfall hat einen dunklen Schatten über die beliebte Veranstaltung geworfen: ein Teilnehmer ist nach ... mehr
am 21.06.2009 09:10
von Thorsten Wiese
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung