Selfie vor Unglückszug: Rettungssanitäter zwangsversetzt

Sechs Rettungssanitäter sind in Ägypten strafversetzt worden, nachdem sie Selfies vor einem Zugwrack aufgenommen haben. Bei dem Zugunglück waren 40 Menschen ums Leben gekommen. 

Wie ZEIT online berichtet, hatten sechs Rettungssanitäter in Ägypten vor einem verunglückten Zugwrack Selfies aufgenommen. Dabei waren sie aber selbst fotografiert worden und eben diese Bilder wurden dann auf Twitter veröffentlicht.

Sanitäter werden buchstäblich in die Wüste geschickt

Als Reaktion auf das pietätlose Verhalten der Helfer wurden die sechs Rettungssanitäter nun, so die Zeitung weiter zwangsweise versetzt: und zwar tatsächlich in die Wüste. Die sechs Hilfskräfte müssen ihren Dienst nun in einer abgelegenen Oase verrichten, berichtet ZEIT online weiter. 

Twitter: @techmag182

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Jugendfeuerwehr Wedding begrüßt ägyptische Delegation
Am 16. Juni besuchte eine ägyptische Delegation die Jugendfeuerwehr Wedding. Organisiert wurde das Ganze vom Pressenetzwerk für Jugendthemen e.V., einem Verband für Journalisten und ... mehr
am 16.06.2011 10:00
von Stefan StadlmairMann     
Am Sonntagmorgen verlor eine 26-jährige Touristin das Gleichgewicht, als sie ein Selfie unterhalb der Rheinbrücke am Rheinsand von sich machen wollte und fiel daraufhin in den Fluss. mehr
am 09.07.2017 14:19
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung