Staatsanwaltschaft ermittelt: Mann war monatelang als falscher Sanitäter im Einsatz

Neubrandenburg | am 30.11.2017 - 10:41 Uhr | Aufrufe: 1877

Ein 37-Jähriger soll Zeugnisse gefälscht haben und monatelang als Rettungsassistent im Einsatz gewesen sein. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Laut ndr.de sei der Mann beim DRK-Kreisverband Neubrandenburg beschäftigt gewesen. Nachdem der Landesverband durch einen Hinweis die Geschäftsführung darauf aufmerksam machte, wurden alle Assistenten überprüft und es kam heraus, dass der Mann keine Ausbildung zum Rettungsassistenten durchlaufen hat. Da er hauptsächlich im Krankentransport tätig war, sei glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen. Der 37-Jährige wurde fristlos entlassen und die Staatsanwaltschaft prüft nun auf Verdacht der Urkundenfälschung.

Bildquelle: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Am Mittwoch sollen LKA-Beamte die Wohnung des ehemaligen Duisburger Chef-Notarztes Frank Marx durchsucht haben. Er steht in dringendem Verdacht, sich unter anderem an Medikamenten-Geschäften ... mehr
am 30.06.2016 08:39
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Am vergangenen eilte ein vermeintlicher Sanitäter des Roten Kreuzes zu einem Busunfall in St. Lorenz am Mondsee. Wie sich später herausstellte: Der „Retter“ war kein Mitglied ... mehr
am 07.01.2017 11:35
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung