Terrorgefahr: 1200 Rettungswagen werden aufgerüstet

Baden-Württemberg | am 04.11.2016 - 10:34 Uhr | Aufrufe: 3888

Die aktuelle Gefahrenlage durch islamistischen Terrorismus wirkt sich auch auf den Rettungssektor aus. Das Land Baden-Württemberg will ihre 1200 FRettungsfahrzeuge besser ausstatten.

„Wir leben in Zeiten, in denen es die abstrakte Gefahr eines Anschlags durch islamistische Terroristen gibt“, so Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl in einem Zeitungsinterview. Diese Tatsache fordere eine vorsorgliche Erweiterung derzeitiger Krankenwagenausstattung.

Höhere Anzahl Verletzter muss im Ernstfall versorgt werden

Verschiedene Institutionen wie Krankenkassen, Hilfsorganisationen und das Innenministerium haben beschlossen, dass flächendeckend Systeme eingesetzt werden sollen, die das Abbinden von Blutungen ermöglichen. Dafür sollen das Personal auch allgemein mit blutstillenden Medikamente ausgestattet werden. Ziel ist dadurch auch eine höhere Anzahl von Verletzten effizient und schnell versorgen zu können. Wie das Hohenloher Tagblatt berichtet, wurden über die Kosten der Maßnahme vom Ministerium keine Angaben gemacht.

Bild: retter.tv Symbolbild 

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In Hamburg will sich die Polizei auf neue Bedrohungen wie terroristische Angriffe wappnen und hat deshalb Panzerfahrzeuge und Sturmgewehre für seine Einsatzkräfte angeschafft. mehr
am 16.11.2016 13:09
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Aufhausens erstes Feuerwehrauto
Wie in vielen vergleichbaren Rieser Gemeinden war auch die Ausrüstung der Aufhausener Feuerwehr in die Jahre gekommen und so war es Zeit für die Neuanschaffung eines Feuerwehrautos, dem ... mehr
am 19.06.2010 10:00
von Andreas RachMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung