Trotz steigender Bergunfall-Zahlen: Notrufsäule wird außer Betrieb genommen

Obwohl die Zahl an Bergunfällen stetig zunimmt (retter.tv berichtete) hat man sich am prestigeträchtigen Wilden Kaiser in Tirol nun dazu entschieden, die Notrufsäule abzuschalten. Der Grund: Handys machen die Säule überflüssig. 

Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, wird die orangefarbene Notrufsäule am Wilden Kaiser in den Tiroler Alpen abgeschaltet. Die Anlage wäre sanierungsbedürftig, allerdings lohne sich diese Investition offenbar trotz steigender Unfallzahlen in den Alpen nicht.

Bergwanderer nutzen eigene Handys für Notruf

Hauptgrund ist, dass die meisten Bergwanderer mit eigenen Handys oder Smartphones unterwegs sind und so Hilfe holen würden, heißt es weiter. Die orangene Notrufsäule wird also kaum noch genutzt. Sie bleibt laut der Zeitung zwar vorerst bestehen, aber ohne funktionierende Telefonleitung. Was langfristig damit geschehen soll, ist noch unklar.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Kufstein - Am Nachmittag musste die Feuerwehr Kufstein eine ausgeschlossenen Person von einem Dach befreien. Die FF Kufstein rückte mit 2 Fahrzeugen aus. mehr
am 06.09.2011 16:30
von Martin Haselsberger     
Innenminister Joachim Herrmann: "3.000 Busse der DB Regio als mobile Notrufsäulen verbessern die Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr" Innenminister Joachim Herrmann gab heute ... mehr
am 25.07.2011 01:53
von Axel Emsperger     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung