UNICEF und WHO verstärken Kampf gegen Durchfall und Cholera

Köln | am 22.08.2011 - 10:30 Uhr | Aufrufe: 174

UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation verstärken den Kampf gegen Cholera und andere lebensgefährliche Durchfallerkrankungen in Somalia.

UNICEF und WHO verstärken Kampf gegen Durchfall und CholeraIn den somalischen Regionen Banadir, Bay, Mudug und Lower Shabelle sind zahlreiche Cholerafälle bestätigt. Bislang gelang es aber, eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Auch in der Hauptstadt Mogadischu müssen immer mehr Menschen mit extremem Durchfall behandelt werden. Allein in einem Krankenhaus sind es seit Januar rund 4.200 Fälle – drei Viertel davon Kinder unter fünf Jahren.

Epidemie muss verhindert werden

„Angesichts Hunderttausender Flüchtlinge muss alles getan werden, um eine Epidemie zu verhindern“, sagte Rudi Tarneden, Sprecher von UNICEF Deutschland. Verseuchtes Trinkwasser und unhygienische Lebensbedingungen in den überfüllten Notunterkünften sind der ideale Nährboden für Infektionskrankheiten wie Cholera, aber auch Lungenentzündung. Cholera ist in Somalia seit Jahren verbreitet. Jedes Jahr gibt es Zehntausende Erkrankungen. Insbesondere für die geschwächten Kinder ist dies eine tödliche Gefahr.

Die Organisationen haben deshalb 13 Krankenhäusern große Mengen Orales Rehydratationssalz, einer Zucker-Salz-Lösung gegen die Austrocknung der Körper zur Verfügung gestellt. Weiter werden Behandlungssets mit Medikamenten und technischem Gerät für den Fall einer Choleraepidemie nach Somalia gebracht. Hiermit können bis zu 100.000 Kranke behandelt werden.

Gleichzeitig werden Helfer geschult, um Kinder mit lebensgefährlichem Durchfall zu identifizieren und zu behandeln. Sie informieren auch in den Gemeinden darüber, wie man sich vor Ansteckungen schützen kann.

UNICEF und seine Partnerorganisationen unterstützen auch die Trinkwasserversorgung in Somalia. 217 Wasserquellen werden mit Chlor gereinigt. Mit insgesamt 58 Verteilstationen werden fast 500.000 Flüchtlinge in Mogadischu mit Trinkwasser versorgt.

Zusätzlich werden Hygieneutensilien wie Seife, Tabletten zur Wasserreinigung und Wasserkanister für 48.000 Familien bereitgestellt. Die Materialien werden über Ernährungszentren für mangelernährte Kinder verteilt.

Video: Kampf gegen Durchfall und Cholera in Somalia

Quelle: UNICEF

Weitere Beiträge:
UNICEF: Überleben der Kinder in Somalia muss oberste Priorität sein!
UNICEF hat seine Hilfe im Süden Somalias verstärkt und ruft weiter dringend zu Spenden auf: Allein im Süden Somalias sind 1,25 Millionen Mädchen und Jungen dringend auf Hilfe ... mehr
Sir Roger Moore seit 20 Jahren Botschafter für UNICEF
Seit 20 Jahren ist Sir Roger Moore als internationaler UNICEF-Botschafter für Kinder in Not im Einsatz. „UNICEF ist meine beste Mission“, erklärt der ehemalige ... mehr
Nürnberg ist neue UNICEF-Kinderstadt
Als neue UNICEF-Partnerstadt 2011/2012 hat Nürnberg ein Jahr lang die Rechte der Kinder im Blick: Unter dem Motto „Gemeinsam für Kinder“ engagieren sich Bürgerinnen ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Angesichts des ersten Schweinegrippe-Toten in Europa hat der britische Gesundheitsminister David Burnham vor Panikmache gewarnt. Ein Patient, dessen Alter und Geschlecht zunächst nicht genannt ... mehr
am 14.06.2009 09:06
von retter.tvretter.tv user logo     
I.S.A.R. Germany_Logo
Die Stiftung der I.S.A.R. Germany startet eine Hilfsaktion in Haiti. Das Land braucht nach dem schweren Erdbeben vom Januar dieses Jahres noch dringend Unterstützung. Die Cholera zeigt, dass es ... mehr
am 04.11.2010 09:47
von Rebecca Lange     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung