Der gehobene Dienst bei der Landespolizei

Deutschland | am 13.06.2012 - 14:24 Uhr | Aufrufe: 255

Die Ausbildung zum gehobenen Dienst bei der Polizei wird von einer Ausbildung im Sinne einer Berufsausbildung im mittleren Dienst bei der Polizei unterschieden. Die Ausbildung im gehobenen Dienst ist ein Studium an einer Polizeifachhochschule. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel (je nach Bundesland) 36 Monate.

Der gehobene Dienst bei der LandespolizeiAblauf:

  • Praktikum I (6 Monate): Vermittlung von Grundkenntnissen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege – Fachbereich Polizei
  • Praktikum II (6 Monate): Vermittlung der polizeilichen praktischen Grundfertigkeiten in einer Bereitschaftspolizeiabteilung.
  • Grundstudium (6 Monate): Studienbeginn, u. a. Vermittlung von rechtlichem Grundwissen an der Fachhochschule.
  • Hauptpraktikum (6 Monate): Vermittlung der Fertigkeiten für Führungsaufgaben und Sachbearbeitungen des gehobenen Polizeivollzugsdienstes bei einer Polizeiinspektion sowie einer Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei.
  • Hauptstudium I (6 Monate): Fortsetzung des Studiums und Zwischenprüfung an der Fachhochschule.
  • Hauptstudium II (6 Monate): Fortsetzung des Studiums an der Fachhochschule

Unterrichtsfächer:
- Fächergruppe Rechtswissenschaften: Eingriffsrecht, Staats- und Verfassungsrecht, Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Nebenstrafrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes, Verfahrensrecht, Haushaltsrecht.

- Fächergruppe Polizeiliches Management: Kriminalistik, Kriminologie, Einsatzlehre, Verkehrslehre, Polizeiliches Einsatzverhalten, Führungslehre, Soziologie, Psychologie, Kommunikation und Konfliktbewältigung, Berufsethik, Polizeiliches Informations- und Kommunikationswesen

Abschluss:
Laufbahnprüfung mit schriftlichem und mündlichem Teil. Danach werden die Absolventen der Fachhochschule zum/zur Polizeikommissar/-in ernannt und erhalten den Diplomgrad „Diplom-Verwaltungswirt (FH) /Diplom-Verwaltungswirtin (FH)“.

Anforderungen zur Einstellung
- Sie haben oder erwerben in Kürze die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife mit Studienberechtigung.
- Sie sind nicht älter als 31 Jahre am Tag der Einstellung.
- Sie können in englischer Sprache kommunizieren und verfügen nach Möglichkeit über Grundkenntnisse in einer weiteren Fremdsprache.

Schulische und sonstige Voraussetzungen für den gehobenen Dienst
 - Allgemeine Hochschulreife (Abitur)* oder
 - uneingeschränkte Fachhochschulreife (Fachabitur)*

*in Bayern anerkannt

Alle Einstellungsvoraussetzungen wie Alter, Schulbildung etc. müssen bereits im September des Einstellungsjahres vorliegen.

Höchstaltersgrenze: Ausnahmen möglich, z.B. Bundeswehr, Kindererziehungszeiten, 2. Bildungsweg

Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Als Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung oder dem Studium wird ein mehrtägiger Test gefordert. Die erfolgreiche Absolvierung des Einstellungstestes der Polizei ist für eine ... mehr
Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel (je nach Bundesland) 29 Monate, gegliedert in 5 Ausbildungsabschnitte. Die Ausbildung orientiert sich an den Leitthemen Dienstbetrieb, Verkehr, Streife ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Jetzt bewerben#für den Beruf des Polizisten
Als Polizist ist kein Tag wie der Andere. Mit Blaulicht und Sirene quer durch die Stadt: sie wissen nicht, was sie diesesmal erwartet. Ständig erleben sie Neues und helfen Ihren Mitmenschen. mehr
am 13.06.2012 13:24
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Ein nicht alltägliches Projekt führt die Lebenshilfe e. V. Münster mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Münster, der Bundespolizeiinspektion Münster sowie der ... mehr
am 18.03.2010 07:44
von Andrea Friedl     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung