RETTmobil 2011: Aktionsprogramm / Mobilität

Fulda | am 26.03.2011 - 16:00 Uhr | Aufrufe: 3058

Auf dem umfangreichen Freigelände der RETTmobil 2011 und dabei vor allem auf dem erweiterten und perfektionierten Off-Road-Trainingsgelände steht den Messebesuchern ein umfangreiches Aktionsprogramm bevor, bei dem besonderes Augenmerk auf das Thema „Mobilität“ gelegt wird.

2 Bilder
Drei Organisationen sind hierbei in besonderer Weise engagiert: die Feuerwehr Fulda, die Bundeswehr und die DRF-Luftrettung. Auf der Pressekonferenz zur Vorbereitung der RETTmobil stellte Thomas Hinz, Leiter der Feuerwehr Fulda, das Programm seiner Wehr vor: Gemeinsam mit den diesjährigen Kooperationspartnern, dem Deutschen Roten Kreuz – Kreisverband Fulda, der Feuerwehr Gießen mit einer SEG "Spezielle Rettung", die für Höhenrettung zuständig ist, der Firma Rock-Snake mit alpinen Bergevorführungen, der Firma Holmatro und nicht zuletzt mit dem Trainings- und Ausbildungszentrum der Feuerwehr Fulda wurden attraktive Programmpunkte entwickelt. So werden täglich Bergevorführungen unter Federführung erfahrener österreichischer Bergretter in Kontext zu konventionellen berufstaktisch anerkannten Höhenrettungsübungen der Feuerwehren und ferner Rettungsmethoden auf dem Fahrzeugsektor demonstriert.

"Real-Crash"-Vorführung auf der RETTmobil 2011


Ein Highlight wird sicherlich die Vorführung eines Real-Crashs mit medizinisch-technischer Rettung darstellen. Im Auftrag der Firma ILRT GmbH und mit modernstem Equipment der Firma Holmatro werden durch geschulte Stuntmen des „Schnabel-Racing-Teams“ in dafür präparierten Fahrzeugen und Sicherheitsfahrgastzellen echte Unfallszenarien nachgestellt.

Darüber hinaus wird die Feuerwehr Fulda ihren modernen Fahrzeugpark, der wiederum einige neue Fahrzeuge enthält, präsentieren.

Präsentationen der Bundeswehr auf der RETTmobil 2011

Die Bundeswehr wird mit ihren medizinischen Komponenten taktische Einsatzübungen vorführen und auch eine Mitfahrgelegenheit auf den Spezialfahrzeugen des Bundeswehr-Rettungsdienstes auf dem Off-Road-Gelände anbieten. Vorgestellt werden dabei speziell für Sanitätszwecke ausgerüstete Transportpanzer des Typs „FUCHS“ sowie gepanzerte Mehrzweck-Radfahrzeuige der Typen „YAK und EAGLE IV“, die jeweils für den hochmobilen und geländegängigen Transport eines intensivmedizinisch zu versorgenden Patienten eingerichtet sind. Dieser wird betreut und transportiert von einem Sanitätsoffizier (Arzt), einem Sanitätsfeldwebel (Rettungsassistent) und dem Kraftfahrer (Einsatzsanitäter).

Das Sanitätslehrregiment aus Feldkirchen bei Straubing ermöglicht damit Einblicke in eine aktuelle Auswahl geschützter und gepanzerter Verwundetentransportmittel des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr.

DRF auf der RETTmobil 2011: alles rund um die Luftrettung

Am Stand 1407 (Halle 7) der DRF Luftrettung wird ein Rettungshubschrauber des Typs BK 117 ausgestellt, der auch für spezielle Intensivtransporte eingesetzt wird. Hier können sich Interessierte über die Arbeit der Lebensretter aus der Luft informieren. Erfahrene Besatzungsmitglieder beantworten Fragen der Besucher.

RETTmobil 2011: Aktionsprogramm / Mobilität (ID: 35296)   Ferner präsentieren die Luftretter an einem Bildschirm das Flight Following-System „Rescue Track“. Damit haben Leitstellen bundesweit Hubschrauber immer im Blick und können diese besser disponieren. Während der „RETTmobil“ können die Besucher live die aktuellen Positionen und den Einsatzstatus der DRF Luftrettungs-Hubschrauber verfolgen.
 

Als weiteres Highlight zeigt die DRF Luftrettung an ihrem Stand einen Flugsimulator der Firma Eurocopter. Besucher können unter Anleitung der Eurocopter-Mitarbeiter im Flugsimulator ihre „eigenen Einsätze“ fliegen.


Weitere Beiträge zur RETTmobil 2011 auf retter.tv

„Florians Brot“ auf der RETTmobil 2011

 

Fortbildungsevent auf der 11. RETTmobil in Fulda

 

11. RETTmobil vom 11. bis 13. Mai in Fulda

 

Rettmobil 2011 Fulda

Die RETTmobil 2011 übertrifft sich selbst

 

Mehr Informationen zur RETTmobil 2011 unter www.rettmobil.org.

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
  •  

    Pressekonferenz

Das könnte Sie auch interessieren
„Real-Crash“- Rettungsvorführung_RETTmobil
Mit gut 70 km/h rast der Pkw heran und prallt ungebremst mit lautem Knall in die Fahrerseite eines quer vor ihm stehenden anderen Autos – eine Situation, die in der Realität leider zu oft ... mehr
am 11.05.2011 19:15
von Wilhelm SchmidMann        
Polizei_Lehrerfortbildung
Was früher an unseren Schulen Verkehrserziehung genannt wurde, heißt heute Mobilität. In diesem Themenfeld führte der Fachberater, Ralf Mösch, gemeinsam mit dem ... mehr
am 19.05.2010 13:12
von Christian HoferMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung