Der Feuerwehrsport

Deutschland | am 21.07.2011 - 13:21 Uhr | Aufrufe: 605

Aus den Bereichen der Feuerwehrarbeit heraus entstand eine eigene Disziplin: Der Feuerwehrsport. Die Schwerpunkte liegen in Übungen, die dem Feuerwehr-Alltag entsprechen und die Fertigkeiten Schnellkraft, Ausdauer und technisches Geschick fordern.

Disziplinen im Feuerwehrsport: Aufstieg mit der HakenleiterDie Gesundheit, Entwicklung notwendiger Eigenschaften und Fertigkeiten im Umgang mit der Technik und dem Material sind Ziele des Feuerwehrsports. Zwar gibt es im Feuerwehrsport auch Einzel-Wettkämpfe doch liegt der Schwerpunkt auf dem Mannschaftssport.

Disziplinen des Feuerwehrsports, die auch in der Feuerwehrolympiade ausgeübt werden, sind der Löschangriff nass, Gruppenstafette, Hindernisläufe und das Hakenleitersteigen. Außer dem Hakenleitersteigen werden alle Disziplinen sowohl von männlichen als auch von weiblichen Feuerwehrleuten bestritten.

Die Wettkampfteams engagieren sich im regelmäßigen Training für eine gute Platzierung, steigern mit dem Feuerwehrsport aber auch ihre Ausdauer und Schnelligkeit und routinieren die Abläufe.

Verschiedene Wettkämpfe für die Teams

Die internationale Feuerwehrolympiade findet alle vier Jahre statt und wird von der Organisation CTIF organisiert. Weitere Infos dazu finden Sie in unserem Beitrag über die CTIF.

Außerdem gibt es für den Feuerwehrsport aber auch kleinere Wettkämpfe die national organisiert werden, wie den Deutschland-Cup oder den Deutschland-Pokal, aber auch kleinere, regionale Turniere. Ein weiteres Kräftemessen findet in dem Wettbewerb „TFA - Toughest Firefighter Alive“ statt. Unsere Berichte zur TFA 2011 finden Sie hier.

Auch "normale" Sportarten

Der Begriff Feuerwehrsport beinhaltet aber nicht nur die Disziplinen, die bei der Feuerwehrolympiade bestritten werden. Die Feuerwehrsportler messen sich auch in "normalen" Sportarten wie Basketball, Fußball, Radfahren, Schwimmen uvm. Diese Sportarten werden freiwillig oder teilweise auch als Dienstsport ausgeübt.

Bild: Manuel Wittenburg

Weitere Beiträge:
TFA Germany 2011 Station 2
„Hart ist nicht hart genug“, lautet das Motto der Teilnehmer und Teilnehmerinnen des TFA (Toughest Firefighter Alive) -Wettkampfes, dem härtesten Feuerwehrwettkampf der Welt. Die ... mehr
TFA Germany 2011 in Mönchengladbach zweiter Wettkampftag
Vier Frauen aus Brasilien und Deutschland traten dieses Jahr beim TFA-Germany in Mönchengladbach an. Eine unter ihnen ist Kirsten Julia Mester, Berufsfeuerwehrfrau bei der Feuerwehr Hamburg. ... mehr
CTIF_Feuerwehrolympiade1993_Hindernislauf_Feuer_Creative Commons-Nassauer27
Um die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehr- und Rettungsdiensten weltweit zu fördern, wurde 1900 in Paris das CTIF (Comité Technique International de prévention et d'extinction ... mehr
7. Weltmeisterschaft im Feuerwehrsport in Cottbus
Die Internationale Sportföderation der Feuerwehren und Rettungsdienste (ISFFR) wurde im Jahr 2002 gegründet. Seit dieser Zeit veranstaltet sie jährlich eine Weltmeisterschaft im ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
6. Deutsche Feuerwehr Straßenlaufmeisterschaft in Mönchengladbach
Die Beine sind schwer wie Blei, die Lungen schreien nach Sauerstoff und das Herz rast so schnell als würde es aus der Brust hüpfen wollen. So dürften sich die Teilnehmer der 6. ... mehr
am 25.09.2010 13:00
von Julia Schuhwerk        
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung