<<   Seite 1 von 7 | weiter » >>

Ergebnisse 1 - 10 zu Tag: BBK

Rettmobil 2012

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) nimmt auch in diesem Jahr an der 12. RETTmobil, der europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität, in Fulda teil. Der Fokus des BBK richtet sich auf den gesundheitlichen Bevölkerungsschutz in katastrophenmedizinischen Schadenslagen.

weiter

Wir laden Sie ein an unserem Abschluss-Symposium auf der Interschutz in Hannover teilzunehmen. Session 1: 10:30 - 12:30 Uhr Session 2: 14:30 - 16:30 Uhr Die beiden Sessions sind identisch. Sie wählen bei der Anmeldung Ihren Wunschtermin aus.

weiter

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) entwickelt derzeit eine App, die es möglich machen soll, Ihnen Informationen – insbesondere in Notfallsituationen – in einer technisch innovativen Form bereitzustellen. Die Entwicklung des Projekts ist schon weit fortgeschritten, allerdings ist die App immer noch ohne Namen. Aus diesem Grund starten wir einen Namenfindungs-Wettbewerb. Für die besten Vorschläge sind Gewinne ausgelobt.

weiter

Seit Donnerstag arbeitet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rund um die Uhr daran, die deutschen Hilfeleistungen im Rahmen der Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan zu organisieren und zu koordinieren. Kurzfristig wurde das Team des Gemeinsamen Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern (GMLZ) hierfür auch am Wochenende entsprechend verstärkt.

weiter

„Psychosoziale Einsatzvorbereitung und Nachsorge sind unverzichtbare Bestandteile der professionellen Arbeit von Einsatzorganisationen“. Mit diesen Worten begrüßte BBK-Präsident Christoph Unger die Gäste, die am ersten Symposium „Hilfe für Helfer in den Feuerwehren“ vom 10. bis 11. Mai 2014 in der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) teilnahmen.

weiter

Seit 2006 bietet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Kooperation mit der Universität Bonn den weiterbildenden Masterstudiengang "Katastrophenvorsorge und -management (KaVoMa)" an.

weiter

Chemieunfälle: gefährliche Mischung

Ein lauter Knall und eine riesige Stichflamme: Vor genau zwei Jahren erschütterte eine schwere Explosion den Chemiepark Marl im nördlichen Ruhrgebiet, zwei Menschen starben. Immer wieder kommt es in der Bundesrepublik zu Chemieunfällen. Wer im Ernstfall richtig handelt, kann sich und anderen das Leben retten.

weiter

Ehrenamt: Startschuss für die „Helfende Hand 2014“ - Jetzt bewerben!

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière ruft alle Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz auf, sich um den Förderpreis zu bewerben.

weiter

Gute technische Ausstattung ist unverzichtbar im Bevölkerungsschutz. Mit neun Schlauchwagen für den Katastrophenschutz (SW-KatS) erhält Niedersachsen wichtige Fahrzeuge für den Katastrophenschutz. Übergeben wurden die Fahrzeuge an das Land Niedersachsen, vertreten durch den niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius, durch den Leiter der Abteilung Krisenmanagement und Bevölkerungsschutz im Bundesministerium des Innern Ministerialdirektor Norbert Seitz und den Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Christoph Unger.

weiter

<<   Seite 1 von 7 | weiter » >>
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung