Ergebnisse 1 - 8 zu Tag: Spendenkonto

Vergangene Woche verstarb ein Feuerwehrmann aus Oberhausen, nachdem er im Drehleiterkorb an eine Starkstromleitung geriet (retter.tv berichtete). Nun hat die Feuerwehr ein Spendenkonto eingerichtet, um Geld für die Hinterbliebenen des Kameraden zu sammeln.

weiter

Bei den verheerenden Unwettern der letzten Woche kam in Schwäbisch Gmünd ein Feuerwehrmann ums Leben (retter.tv berichtete). Jetzt hat die Stadt ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen eingerichtet.

weiter

Nach der Gasexplosion vergangene Woche, bei der zehn Feuerwehrleute verletzt wurden (retter.tv berichtete), hat die Feuerwehr Rohlstorf ein Spendenkonto für die verletzten Kameraden eingerichtet.

weiter

Symbolbild Blaulicht

Am Samstag versank ein 47-jähriger Mann im Rhein, nachdem er eines von zwei Mädchen rettete, retter.tv berichtete. Dabei wurde der Mann jedoch selbst abgetrieben und versank. Die Leiche des Mannes konnte bislang nicht gefunden werden. Für seine Familie ist nun ein Spendenkonto eingerichtet worden.

weiter

Im Oktober kam es zu einem schweren Brand an der Feuerwache Scharrel, die Freiwillige Wehr verlor dabei alles (retter.tv berichtete). Nun wurde ein Spendenkonto eingerichtet, um den Kameraden beim Wiederaufbau zu helfen.

 

weiter

Am Freitag ereignete sich zwischen Zoppoten und Friesau ein tragischer Verkehrsunfall, bei dem acht Kinder ihre Eltern verloren. Die Gemeinde Pottiga hat nun ein Verwahrkonto für die Familie errichtet.

weiter

Haiti_2

Im Karibikstaat Haiti herrscht nach dem schweren Erdbeben große Not. Es fehlt in dem äußerst armen Land an Zelten, sauberem Wasser, Essen und medizinischer Versorgung. Zahlreiche Hilfsorganisationen bitten um Spenden.

weiter

ASB

Die Lage in Haiti ist dramatisch. Niemand hierzulande kann sich wirklich vorstellen, wie es für die betroffenen Menschen nach der Katastrophe weitergehen soll. Das ungemein heftige Erdbeben der Stärke 7,0 erschütterte am 12. Januar gegen 16.53 Ortszeit den von Armut geprägten Karibikstaat völlig überraschend. Das Zentrum des Bebens lag nur einige wenige Kilometer westlich der Hauptstadt Port-au-Prince, in deren Großraum rund 2,5 Millionen Menschen leben.

weiter

Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung